01.07.2016 - 31.08.2016|Ausstellung mit Eröffnung am 01.07.2016 im

Jugendmigrationsdienst (JMD)

| Warnowallee 25| 18107 Rostock

Eine kulinarisch-kosmopolitische Ausstellung

Augen, Ohren, Herzen und Münder auf!

Die Welt ist ungleich. Die Welt ist bunt. Sie ist laut und launisch und überall auf ihr scheint es anders zuzugehen und andere Regeln zu herrschen.

Dabei vergisst man schnell, dass es auch universelle Gemeinsamkeiten gibt. Überall auf der Welt, wenn auch zu unterschiedlichen Uhrzeiten, treffen sich zum Beispiel Menschen, um etwas zu kochen und zu essen. Am Liebsten etwas Leckeres und in einer lieben Gesellschaft.

Wenn nun Zuwanderer und Zuwanderinnen zu uns nach Rostock kommen, kann es lohnen, den Blick über den Tellerrand zu wagen. Man lernt eine Menge! Und wahrscheinlich sogar neue Lieblingsrezepte und Freunde kennen.

Die Idee

Rostock wird immer bunter und vielseitiger, doch wie viel erfahren wir von unseren neuen Mitmenschen im Alltag? Jeden Sommer reisen Urlauber in weite Ferne, dabei lohnt es sich oft, einfach mal beim Nachbarn gegenüber zu klopfen. Das haben wir getan unter dem besonderen Gesichtspunkt, aus jedem Land ein typisches Gericht kennenzulernen. Diese Ausstellung ist das Ergebnis unserer interkulturellen Reise durch Rostock. Sie ist voll von kulinarischen Reichtümern, aber auch von interessanten Lebensgeschichten, Zukunftsträumen und bewegenden Bildern.

Die Ausstellung

Migrantiando ist eine Wanderausstellung, die in Rostock und Umgebung umherzieht. Unter dem Stichpunkt Aktuelle Termine finden Sie alle nötigen Informationen.

Unser Verein

Der FABRO e.V. ist der Förderverein des Rostocker Migrantenrates. Wir haben unseren Sitz im Interkulturellen Zentrum im WaldemarHof und sind Träger zahlreicher Projekte der Arbeit mit Migrantinnen und Migranten. Unser Verein engagiert sich gegen Ausländerfeindlichkeit und Rechtsradikalismus und betätigt sich im Bereich der entwicklungspolitischen Bildung.


Die Rezepte und Bilder

Wir haben alle Rezepte, zusätzliche Bilder und Textmaterial gesammelt und auf dieser Seite online gestellt. Sie sind genuin rostockerisch wie international. Jeder, der ein Rezept zu Hause bei sich, mit Freunden, der Familie oder alleine nachkochen möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Die Rezeptegeber freuen sich besonders darüber.

Der Fotograf

Die Bilder für die Ausstellung machte der junge syrische Fotograf Victor Ibrahiem. In Syrien beendete er seine Ausbildung zum Fotografen, während der er unter anderem gezwungen-ermaßen auch als Kriegsreporter tätig war. Seit über zwei Jahren lebt er jetzt in Rostock und fotografiert leidenschaftlich. Auf seiner Website www.victoribrahiem.com finden sich weitere Eindrücke seiner Arbeit.